11. PAFA-Tagung in Bad Nauheim

„Das Highlight des Jahres 2021“

Weinheim. Teilnehmer und Dozenten ziehen nach dem Branchentreff für IP-Fach-
& Führungskräfte in Bad Nauheim ein positives Resümee. Im deutschsprachigen Raum ist die PAFA-Tagung eine einzigartige Fortbildungsveranstaltung, um Fach- und Führungskräfte auf den neuesten Wissensstand im nationalen und internationalen Patent-, Marken- und Designschutz zu bringen.

24 Fachdozenten gaben in 27 spannenden Vorträgen und Workshops Ihr Fachwissen weiter und gewährten Ausblicke in künftige Entwicklungen. Die Dozenten sind Experten, Amtsleiter, Prüfer aus allen relevanten Ämtern (DPMA, EPA, WIPO, EUIPO), Patentanwälte renommierter Kanzleien und Markenprüfer.

 


Monika Huppertz (Geschäftsführerin, langjährige Büroleiterin, Fachdozentin im Gewerblichen Rechtsschutz) bei der Eröffnung des Branchentreffs der 11. PAFA-Tagung in Bad Nauheim.

Im Laufe des Jahres 2021 gab es – neben Online-Veranstaltungen – auch wieder eine stärkere Nachfrage nach Fortbildung in Präsenz. Da der Branchentreff der PAFA-Tagung vom persönlichen Miteinander und Austausch der Teilnehmer mit den anwesenden Dozenten lebt, entschied sich Monika Huppertz (Geschäftsführerin der veranstaltenden IPforIP GmbH) die Fachtagung im Herbst 2021 wieder in Präsenz in Bad Nauheim durchzuführen.

Verschiedene Fachthemen wurden als Hybrid-Veranstaltung angeboten und technisch reibungsfrei durchgeführt.

 

Die Tagung startete mit einem optionalen Workshop zum aktuellen Thema „Mentales Rüstzeug in Zeiten von Corona“. Motivationstrainer Markus Weber sprach darüber, wie sich Krisen und Hindernisse positiv nutzen lassen und zeigte aus seinem Fundus als ehemaliger Leistungssportler wie einfache Übungen die Lebenszufriedenheit steigern und das Immunsystem stärken.


Hier lernten die Teilnehmer*innen, wie man sich hartnäckig weigert, schlecht drauf zu sein und Ohnmacht, Angst, Wut & Co in den Griff bekommt.

 

Neben der fachlichen Ausrichtung der PAFA-Tagung gab es weitere Unterstützung für persönliche Herausforderungen am Arbeitsplatz und im Team (z.B. Arbeiten bzw. Führen aus dem Homeoffice).

Des Weiteren wurde individuelles Speed-Coaching angeboten und Management-Trainerin Sabine Asgodom sprach über Erfolgsprofile und -strategien.

 

Im Zentrum der Veranstaltung stand der fachliche Austausch über die aktuellen Entwicklungen und Neuerungen sowie der aktuellen Rechtsprechung im nationalen und internationalen Patent-, Marken- und Designschutz.

 Wie man sich hartnäckig weigern, in Zeiten von ‚Corona‘
schlecht drauf zu sein. Zahlreiche praktische Übungen
vermittelte Motivationstrainer Markus Weber.

 


Rund 70 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit für das jährliche ‚Update‘ und Kontakte in der Branche zu knüpfen. Aufgrund der geltenden Einschränkungen war die Teilnehmerzahl begrenzt.

 

Welche Neuerungen es beim Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) im Bereich des Marken- und Designrechts gibt? Ein Beitrag von Markus Ortlieb (Leiter der Dienststelle Jena des DPMA) führte ein in Neuerungen bei Verfahren, Klassifikation und Formularen und gab Tipps, wie sich Beanstandungen vermeiden lassen. Ebenso umriss er die Spruchpraxis der zuständigen Gerichte.

 

Einen Überblick über aktuelle Entwicklungen im deutschen Patentrecht gab Monika Huppertz. Brandaktuell dabei waren die Ausführungen zum 2. Patentmodernisierungsgesetz.
Neuerungen im europäische Patentsystem wurden von Kurt Naumann (vormals Leiter im EPA) umrissen. Für den Umgang mit dem PCT-System gab Matthias Reischle (WIPO) Praxistipps für die nationale und internationale Phase, wies auf neueste und zu erwartende Regeländerungen und das digitale Umfeld hin.

 

Silke Weiss, leitende Referentin der WIPO, machte Ausführungen zu den aktuellen Entwicklungen beim Haager System, zu strategischen Überlegungen und nützlichen Tipps. Sie benannte aus der Praxis Erfordernisse zur Vermeidung von Beanstandungen. Über Neuigkeiten bei internationalen Marken und die Vermeidung von Verfahrensfehlern sprach Qiangqiang Li (WIPO).

 

Prof. Dr. Maximilian Kinkeldey thematisierte die aktuelle Rechtsprechung bei nationalen und internationalen Gerichten, sprach über konkrete Verwechslungsgefahr schwacher Marken, die rechtserhaltende Benutzung und Schutzfähigkeit von 3D-Marken und was es dabei zu beachten gilt.

 

Thematisiert wurde auch Entwicklungen beim Schutzrecht Design, so u.a. das e-filing (inter-)nationaler Designs, konkret:
was für nationale Designs spricht, wie die Kostenfaktoren sind und was zu Problemen im Ausland führen kann.

 

Weitere Fachthemen reichten von den Grundlagen einer erfolgreichen Patentrecherche, zu Brexit – eine unendliche Geschichte?, Datenschutz in Kanzleien und Patentabteilungen, Markenrecht und Künstliche Intelligenz, welche rechtlichen Entwicklungen sich aufgrund von Corona ergeben u.v.m.

 

Die Teilnehmer waren begeistert „Eine auf jeden Fall lohnende Veranstaltung, die die unterschiedlichen Bedürfnisse der Teilnehmer berücksichtigt und Raum lässt, um auch konkrete Probleme aus der Praxis anzusprechen.“ Auch wurde die herzliche Atmosphäre positiv vermerkt und der gute Erfahrungsaustausch innerhalb der Branche um auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Als sehr hilfreich wurde die Veranstaltung in Präsenz trotz Corona wahrgenommen. Eine weitere Stimme aus dem Kreis der Teilnehmer: „Eine der besten Veranstaltungen zu diesem Thema, die ich bisher besuchen durfte. Tolle Organisation, herzliche Atmosphäre und Fachwissen auf den Punkt gebracht."

 

Sehr positiv gestimmt kam auch Monika Huppertz, Geschäftsführerin und Veranstalterin der PAFA-Tagung, zurück: „Wir haben unter den entsprechenden Bedingungen alles gut gemeistert. Die Teilnehmer waren zufrieden, die Band abends hat für gute Laune gesorgt. Referenten und Teilnehmer kommen gerne nächstes Jahr wieder."

 

Trotz der im Herbst geltenden Einschränkungen hat sich alles „wie immer“ angefühlt.

Die Atmosphäre war entspannt.

 


Ausblick

Der nächste Branchentreff der 12. PAFA-Tagung findet vom 23.-25. November 2022 erstmalig in Düsseldorf statt. Teilnehmer des kommenden Jahresevents erwartet wieder ein einzigartiger Rund-um-Blick über entscheidende Neuerungen des Jahres.

Der nächste Branchentreff der 12. PAFA-Tagung findet vom 23.-25. November 2022 erstmalig in Düsseldorf statt. Teilnehmer des kommenden Jahresevents erwartet wieder ein einzigartiger Rund-um-Blick über entscheidende Neuerungen des Jahres.

 

Für eine ganz besondere Atmosphäre, inspirierende Meetings und kreative Denk- und Kaffeepausen wurde das Lindner Congress Hotel als Veranstaltungsort ausgewählt. Es ist ausgestattet mit modernster Kommunikations- und  Medientechnik für eine erfolgreiche Tagung.

 

Weitere Infos zum Veranstaltungsort sowie detaillierten Inhalten finden Sie HIER!